Genfer Autosalon 2018 – Unser Fazit

27 März 2018 • 3 Min

Vom 8.- 18. März hat in Genf der 88. internationale Autosalon wieder zum Analysieren, Bestaunen und auch Spekulieren zu aktuellsten Exoten, Supersportlern und Studien von 180 Austellern in sieben Hallen geladen. Wir von Konzepthaus waren auch mit dabei und geben euch hier unseren persönlichen Rückblick zur #GimsSwiss.

Neben den Präsentationen vieler bereits bekannten Modellen, durften wir auch Zeugen einiger Weltpremieren wie die des Hyundai Konzepts „Le fil rouge“ (übersetzt „roter Faden“), des Porsche Mission e Cross Tourismo, und des brandneuen BMW M8 Gran Coupé werden.

Porsche stellte in Genf, vor dem Verkaufsstart des Mission E im nächsten Jahr, den Mission E Cross Tourismo vor. Technisch entspricht das Derivat dem Mission E von 2015, wirkt aber rein äußerlich deutlich seriennäher als der Mission E, eine Tatsache die unsere Euphorie leider etwas gedämpft hat.

 

Toyota hingegen hat uns mit der Präsentation des, in Kooperation mit BWM entstandenen, GR Supra Racing Concept in Vorfreude versetzt. Während der Innenraum keine Schlüsse auf das Design der Serienoptik zulässt, befeuern die langgestreckte Motorhaube, das Dach im Double-Bubble Stil und das Bürzel am Heck schon eher unsere Fantasie für ein Serienmodell. Eine zweite Premiere erhält die Studie digital in Gran Turismo™ Sport. Dort werden auch wir ab dem 17. Oktober 2017 das GR Supra Racing Concept Probe fahren.

 

 

Für eine große Überraschung hat Hyundai mit dem Konzept „Le fil rouge“ gesorgt. Neben dem markanten Kaskaden-Kühlergrill und der breiten Fronthaube, fasziniert uns vor allem das Design des Innenraumes. Der Fond wird durch die durchlaufende Mittelkonsole in den Raum für den Fahre, Beifahrer und Passagiere im Fond geteilt. Während das Cockpit und der ergonomische Fahrersitz den Fahrspaß maximieren sollen ist der Rest des Fonds klar auf den Komfort für die Passagiere ausgerichtet. Auch wenn das Konzept nur als roter Faden für das künftige Design dienen soll, sind wir schon gespannt wann wir Teile des Designs in anderen Hyundai Modellen finden werden. Auch bei Hyundais Schwestermarke Genesis kündigt sich großes an. Wie schon in den Jahren zuvor präsentiert auch dieses Jahr Hyundais Schwestermarke Genesis ihre neue Studie nicht in Genf sondern auf der New York International Autoshow. Genesis-Chef Manfred Fitzgerald kündigte bereits auf dem Genesis Open Golf Tournament an, die Studie werde ein Wendepunkt für die Marke und ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit darstellen. Details oder Hinweise die auf die kommende Weltprämiere schließen lassen würden, gibt Fitzgerald allerdings nicht Preis. Nach den vergangenen Präsentationen, wie die des G90 bei den Oscars, des GV 90, einer Brennstoffzellen angetriebenen SUV-Studie im Vorjahr auf der NYIAS und den bereits bestätigten Plänen für einen Zweitürer Sportwagen sind wir sehr gespannt womit uns Genesis in New York im April erwarten wird.

Zu unseren persönlichen Highlights in Genf gehören das BMW M8 Gran Coupé. Die Neuauflage, die noch dieses Jahr auf den Markt kommen soll, überzeugt nicht nur durch die kompromisslose Umsetzung der Designentwürfe, sondern auch durch die Leistungsdaten und verwendeten Materialien, die die Dynamik und Kraft, die das Design ausstrahlt, belegen. „Der BMW 8er wird die neue Spitze in der BMW Palette darstellen und somit das höchste Maß an Sportlichkeit und Eleganz in sich vereinen. Das BMW Concept M8 Gran Coupé gibt einen Ausblick auf die exotischste und faszinierendste Variante des neuen BMW 8er“, so Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design.

 

 

Insgesamt ist uns allerdings auch aufgefallen das durch Messen und Shows, die bereits Ende letzten Jahres und Anfang dieses Jahres, also insbesondere die IAA Pkw 2017 und CES in Las Vegas, weniger Weltpremieren und auch die gezeigten Konzepte und Studien weniger zukunftsweisend waren als erhofft. Für nächstes Jahr wünschen wir uns wieder mehr Zukunftsmusik sowohl im Design als auch in der Technik der Exponate.